Überraschung

 

Kein Wunder, dass die Entscheidung des Ausbaus der Schillerstrasse gestern im Gemeinderat zurückgestellt wurde.

Denn wenn es nach dem Lageplan für den Wohnmobil-Stellplatz des Ing.Büro's Haag+Noll geht, gibt es eine neue Variante. Es entsteht nun dieser Platz genau zwischen der Aulendorfer- und Steinenbergerstraße, also an der Schillerstraße, die zum Unterurbacherweg umgetauft wird.

Genauso wurde der obige Plan vom Waldseer Stadtbauamt ungeprüft den Gemeinderäten vorgelegt und in's Internet ( http://www.bad-waldsee.de/1245.html PDF-Anlage TOP 13/2 ) gestellt, ... oder als Schlamperei einfach in Kauf genommen!

Oder wollte das für beide Projekte beauftragte Ingenieurbüro nur Papier sparen?

Frust in der Schillerstrasse


 

„Man hat keinen Anspruch darauf, dass die Gemeinde einen anhört, bevor die Straße gebaut wird, … die meisten Gemeinden würden das aber trotzdem tun“ betont ein fachlich zuständiger Rechtsanwalt bei der Beurteilung von ähnlichen kommunalen Entscheidungen.

 

Ist es also schon wieder einmal in Bad Waldsee, wo es diese Bürgernähe nicht gibt?


Denn … bereits am 11.07.2011 wurde in der Sitzung des Ausschuss für Umwelt und Technik darauf hingewiesen, dass die Schillerstraße noch nicht endgültig hergestellt ist. Daraufhin hat das Gremium in dieser Sitzung den Planungsauftrag für die Leistungsphasen 1 bis 4 der HOAI zum Ausbau der Schillerstraße an das Ing.Büro Haag+Noll in Ravensburg vergeben, ohne ... Rücksprache mit ... und Berücksichtigung von Wünschen und Erfahrungen von ... den Anliegern.

 

Und das bedeutete schon damals , dass die Betroffenen den Straßenendausbau über die satzungsrechtlichen Erschließungsbeiträge mit einem Anteil an den Erschließungskosten weitgehend finanzieren müssen.

Die Kommune hätte dann sogar nochmals zwei Jahre noch Zeit gehabt, die resultierenden vier vorgeschlagenen Varianten mit den „Schillerstraßlern“ abzusprechen.


Der Bürgermeister redet in seiner schriftlichen "Erklärung" geradewegs mit Überheblichkeit, oder aber aus einer Unsicherheit und Schwäche heraus , an der Sache vorbei … unglaublich!

 

Der Zug ist wieder einmal wie beim Seniorenwohnheim abgefahren!

 

Heute um 18 Uhr übrigens wird in der Gemeinderatssitzung der Ausbau der Schillerstrasse festgelegt, aber es gibt wieder einmal keinen Hinweis darauf in den  "Wohin heute?"- Spalten in der Schwäbischen. Ebenso fehlt seit langem der Vorbericht oder wenigstens die Tagesordnung über diese Sitzungen im Lokalteil.

Denn dann wüsste der Bürger, dass er heute in einer Fragestunde auch zu Wort kommen kann!

 

Klartext in der Info-Schwäbischen

 

 

 

 

 

 

 

 

... will die Redakteurin uns  Männern damit vielleicht  Mut machen und einen Besuch dieser Lokalität in Ravensburg rechtfertigen?

... wer wird dabei eigentlich zum Affen gemacht?