Damit kann man nicht…n

Es ist bei Gott keine Erbsenzählerei und damit der springende  .   bei der Beurteilung des Berichts über den Leserbeirat in der Schwäbischen heute,

nein … es ist nur eine Kleinigkeit, der verfälschte Schluß-  .  am Ende.

 

Der penible alte Korrektor der Schwäbischen würde sich im Grab umdrehen, wenn er diese Schlamperei sähe!

Gottseidank kann auch das beste Computer-Rechtschreibungs-Programm bis heute noch nicht alles ausbügeln und darauf hinweisen, dass man endlich auf den  .  kommen sollte.

 

 

 

… übrigens für alle, die ohne Auto bei Bekannten oder im Gasthaus  Silvester feiern wollen:

Heute verkehren alle Waldseer Citybus-Linien wie an Samstagen

... nur für die Rückfahrt wird's problematisch!

Mein Jahres-Rückblick

… das war’s, mein Gemeckere im vergangenen Jahr.

Es ging vor allem um Kommunales mit „gewagten Ausflügen“ in die große Politik.

Leider gab es in kommunalen Dingen kaum ein Bürgerecho, ... sei es in meiner Ecke oder in Form von Leserbriefen in der „Schwäbischen“ oder im „Waldseer“.

Daher bin ich mir nur allzu oft wie der kleine Junge in Andersen’s Märchen „Des Kaisers neue Kleider“ vorgekommen“.

Mein Fazit: „Ich meckere weiter“!

Die sinnlose Silversterböllerei

... und was sagt man in Bad Waldsee:


"Um Schäden zu vermeiden, hält das Waldseer Ordnungsamt folgende Tipps bereit:

… in der Altstadt und in der Nähe von historischen Gebäuden ist besondere Sorgfalt bei der Auswahl der Startplätze sowie der Flugbahn geboten."

 

... wie nahe ist die Nähe?

... was soll's, nichts  wie ran an die Startplätze!

 

... und das sagt der Franzose auf dem Kultursender Arte:

Ihr Silvesterfeuerwerk lassen sich die Deutschen Millionen von Euro kosten. Die Verwandlung von Familienvätern in Pyrotechniker ist sogar gesetzlich geregelt. Nach dem deutschen Sprengstoffgesetz dürfen Privatpersonen "pyrotechnische Gegenstände der Klasse II", also Silvesterfeuerwerk, nur einmal im Jahr, vom 29. bis zum 31. Dezember kaufen und es nur vom 31. Dezember bis zum 1. Januar abfeuern - aber nicht in der Nähe von Kirchen, Krankenhäusern, und Altersheimen. Wobei sich die Frage stellt, was der Gesetzgeber mit "in der Nähe" meint...

Mitternacht. Der Vater, gefolgt von seiner Familie, schreitet auf den Balkon. Er steckt eine Rakete in eine leere Flasche, zündet die Lunte an, weicht zurück und "wuusch" und "aah": Goldregen erhellt die Hauptstraße. Der Nachbar schickt "silberne Kometen" in die Nacht und gegenüber verzaubert ein "japanisches Sonnenrad" den Vorgarten. Explosionen, Rauchschwaden, schreiende Babies, verstörte Haustiere - wenn böse Zungen behaupten, das alles habe auch irgendwie einen Beigeschmack von Bürgerkrieg, dann haben sie nicht Unrecht. Der Spuk dauert ungefähr eine halbe Stunde, dann geht man fröstelnd wieder rein. Am nächsten Morgen riecht es nach Schwefel und überall liegen verkohlten Papierfetzen.

 


SZ-Jahresinterview

 ... die SZ-Redaktion hat damit im Gespräch mit unserem Bürgermeister das für uns "lebenswichtige" Thema vorangestellt!

 

 

 

 ... und noch dazu ... Geld aus Fördertöpfen für einen "Sauna-Tourismus" im Jahre Schnee ...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

... aber jetzt Kreditaufnahme, um damit zu "spekulieren"!

 

 

 

 

 

 

 

... oder um unseren "Ratgeber" zu finanzieren!

 

 

 

 

... das muss man sich wirklich fragen!